Berichte

14.03.2013 - 1. Regionale Treffen Schulverpflegung der Region 38

130314 rt region 38 1Am 14. März 2013 trafen sich in Braunschweig über 60 Vertreter von 36 Schulen aus der Region 38 zum „1. Regionalen Treffen Schulverpflegung“ um sich zum Thema Schulverpflegung auszutauschen. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren sowohl Schulleitungen und Lehrkräfte als auch Küchenfachkräfte und Caterer aus den verschiedenen Schulen.

Ziel dieses Treffens war es, dass die Schulen sich untereinander zu ihrer jeweiligen Verpflegungssituation austauschen und miteinander vernetzen können. Deshalb folgte nach einer kurzen Vorstellung der Vernetzungsstelle eine ausgiebige Vorstellungsrunde der einzelnen Schulen. Von Interesse waren dabei der Essensanbieter und die Information, ob das Essen vor Ort gekocht oder warm angeliefert wird, der Preis, den die Kinder für das Essen bezahlen und die durchschnittliche Anzahl der Essensteilnehmer pro Tag. Darüber hinaus waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgefordert, ihre Erwartungen an das Treffen zu formulieren.130314 rt region 38

Dabei zeigte sich, dass die Schulen sehr unterschiedliche und individuelle Verpflegungslösungen vor Ort haben, dass die Unterstützung seitens des Schulträgers sehr unterschiedlich ausfällt und dass es häufig Probleme im Bereich der Zuständigkeiten gibt.

Im zweiten Teil des insgesamt dreistündigen Treffens gab es die Gelegenheit, bei Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen ganz ungezwungen ins Gespräch zu kommen und sich zu den aktuellen Themen der Schulverpflegung auszutauschen.

Insgesamt wurde das Treffen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern als positiv beurteilt und ein Folgetreffen wäre wünschenswert. Zwei Schulen haben sich angeboten, ein solches Folgetreffen vor Ort stattfinden zu lassen. Die Vernetzungsstelle wird ein solches Treffen im Laufe des Jahres organisieren.

Tag der Schulverpflegung 2012 in Niedersachen – Drei Orte des Geschehens

120926 tdsv 2012 titelseite niedersachsenDie Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen hat gemeinsam mit den Norddeutschen Bundesländern Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern am 26. September zum „Tag der Schulverpflegung“ aufgerufen.

Schulen, Caterer und weitere Akteure der Schulverpflegung nutzten diesen Tag, um das Thema „Schulverpflegung“ in den Mittelpunkt zu stellen und öffentlich zu thematisieren. Der Gestaltung waren dabei keine Grenzen gesetzt. Einige Ideen erhielten die Akteure auf der Internetseite der Vernetzungsstelle. Das Angebot umfasste Materialien zur Ernährungs- und Verbraucherbildung, Aktionen rund um das Schulessen sowie die Rahmenbedingungen der Schulverpflegung. Höhepunkte waren dabei das Angebot eines Aktionsmenüs, die Organisation eines Tages der offenen Mensa und eine Schülerbefragung zum Schulessen.

Über 15 Schulen aus ganz Niedersachsen meldeten sich bei der Vernetzungsstelle Schulverpflegung zurück. Sie gaben an, welche Aktionen zum Tag der Schulverpflegung durchgeführt werden und nahmen damit an der Verlosung von Materialien zur Ernährungsbildung teil. Verlost wurden Materialien des aid infodienst, wie die SchmExperten, der Wegweiser Schulverpflegung, der Pausenbrot-Check und Materialien zum Thema Nachhaltigkeit. Die Aktionen in den Schulen waren so vielfältig wie das Thema „Schulverpflegung“ selbst. Von einem Tag der offenen Mensa, über Schnuppertage für die neuen Jahrgänge, Angebote des Aktionsmenüs oder Rezepte aus der Rezeptdatenbank von „Schule + Essen = Note 1“ bis hin zu Aktionen zur Ernährungsbildung war alles dabei.

Die Mitarbeiter der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen nutzten den Tag, um an drei Orten des Geschehens in und um Niedersachsen dabei zu sein und mitzuwirken.

Milch als Geschäftsfeld für Schülerfirmen

Gemeinsame Fortbildung der Vernetzungsstelle Schulverpflegung und der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e. V. für die Regionalkoordinatoren für Nachhaltige Schülerfirmen (NaSch)

Computermäuse bemalen, Milchtüten zu Snacktüten umgestalten oder Aids-Aufklärung für Fünftklässler - Nachhaltige Schülerfirmen in Niedersachsen sind sehr kreativ, wenn es um die Wahl ihrer Geschäftsidee geht. Die rund 400 Schülerfirmen sind über ein Netzwerk verbunden und werden in ihren Regionen von 20 engagierten Regionalkoordinatoren betreut und beraten. Oberstes Ziel von Nachhaltigen Schülerfirmen ist es, das Bewusstsein für verantwortungsvolles, wirtschaftliches Handeln nachhaltig zu fördern. Das Netzwerk der Firmen besteht seit 1999. Ein Drittel der Firmen beschäftigt sich mit Geschäftsfeldern rund um die Schulverpflegung. Auf einer Fortbildung der Niedersächsischen Landesschulbehörde am 4. und 5. September in Rastede erhielten die Koordinatoren neue Impulse zum Geschäftsfeld Milch. Das Programm der Fortbildung wurde unterstützt durch Referenten der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.) -Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen (Vesch) sowie der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. (LVN).

170117 ML Logo Frderung


 Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE)
Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen
Kontakt | Impressum | Datenschutz

IN FORM Logo Kooperation rgb