Druck
Diese E-Mail enhält Grafiken, falls diese nicht angezeigt werden, können Sie den Newsletter online lesen.
top

 Newsletter DGE-Vernetzungstelle Schulverpflegung Niedersachsen
1. Quartal 2014

Aktuelles | Veranstaltungen

Aktuelles

EU-Schulobst- und -gemüseprogramm – Aufstockung der EU-Mittel und Niedersachsen macht mit!

Der tägliche Verzehr von Obst und Gemüse gehört zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Doch die meisten Kinder essen deutlich weniger als empfohlen. Das EU-Schulobst- und -gemüseprogramm bietet die Möglichkeit, Schülerinnen und Schülern regelmäßig eine kostenlose Portion Obst und Gemüse anzubieten. Durch pädagogische Begleitmaßnahmen lernen sie ein gesundheitsförderndes Essverhalten, ebenso wie praktische Ernährungs- und Lebenskompetenz kennen.

Die Europäische Union hat in diesem Jahr die Mittel für das Programm von bisher jährlich 90 Millionen Euro auf 150 Millionen Euro angehoben. Darüber hinaus wird die Europäische Union einen höheren Beitrag zur Kofinanzierung leisten. Statt bisher 50 Prozent werden 75 Prozent übernommen, so dass der Eigenanteil der Länder von 50 Prozent auf 25 Prozent sinkt. Damit die Mitgliedsstaaten diese Änderungen schon für das kommende Schuljahr nutzen können, werden von Seiten der Europäischen Kommission die Fristen für die Einreichung der Strategien von Ende Januar 2014 auf Ende April 2014 verschoben. Das deutsche Schulobstgesetz wurde am Freitag, den 14.03.2014, entsprechend an die EU-Fristen angepasst. Unentschlossene Bundesländer können sich noch bis zum 3. April für das Schulobst-Programm anmelden, damit dies zum neuen Schuljahr 2014/2015 starten kann.

Lesen Sie dazu auch die Informationen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Neben den bereits teilnehmenden Bundesländern wird auch Niedersachsen zum Schuljahr 2014/15 an dem EU-Schulobst- und -gemüseprogramm teilnehmen. Ausführliche Informationen zu der Teilnahme hat das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Internet zusammengestellt. Hier finden Sie die Fragen und Antworten rund um „Schulobst in Niedersachen“.

IN FORM-Schulwettbewerb „Klasse Kochen!“ startet ab 31.03.2014

Bereits drei Mal konnten sich Schülerinnen und Schüler um eine neue Schulküche bewerben. Auch in 2014 stehen wieder zehn Küchen zur Verfügung, damit Ernährungsbildung an den Gewinnerschulen praktisch stattfinden kann.

Die Bewerbungsunterlagen der neuen Runde stehen ab dem 31.03.2014 online unter www.klassekochen.de zur Verfügung.

Niedersachsens Schulen haben mehr Stärken als Schwächen – Abschlussbericht der Schulinspektion 2006-2012 vorgestellt

Mehr als 3000 durchgeführte Inspektionen belegen, dass Niedersachsens Schulen insgesamt mehr Stärken als Schwächen aufweisen. Das geht aus dem Abschlussbericht des Niedersächsischen Landesinstituts für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) zur Schulinspektion in den Jahren 2006 bis 2012 hervor. 93 Prozent aller Schulen haben in der Erstinspektion die grundlegenden Anforderungen an Schulqualität erfüllt.

Lesen Sie hier die gesamte Presseinformation des Niedersächsischen Kultusministeriums.

Kultusministerin Heiligenstadt erweitert Pläne zum Ganztagsausbau

Niedersachsens Ganztagsschulen können bereits zum kommenden Schuljahr 2014/2015 mit einer deutlich besseren Ausstattung an Lehrerstunden planen. Wie Kultusministerin Frauke Heiligenstadt am Mittwoch, den 12.03.2014, mitteilte, wird der Zuschlag für die bisher nicht voll ausgestatteten Ganztagsschulen auf mindestens 75 Prozent steigen. Bislang war vorgesehen, ihn zunächst auf 60 Prozent anzuheben und stufenweise bis Ende 2017 zu erhöhen. „Wir kommen unserem Ziel, flächendeckend gute Ganztagsschulen in Niedersachsen anzubieten, noch schneller entgegen als wir gehofft hatten", so die Ministerin.

Lesen Sie hier die gesamte Presseinformation des Niedersächsischen Kultusministeriums.

Regionalfenster – zuverlässige und transparente Kennzeichnung regionaler Lebensmittel

Das "Regionalfenster" für Lebensmittel sorgt ab 2014 bundesweit für mehr Transparenz: Verbraucher können mit dem "Regionalfenster" auf einen Blick erkennen, welche Lebensmittel tatsächlich aus der auf der Verpackung angegebenen Region kommen. Damit erhalten Verbraucher eine bundesweit einheitliche und verlässliche Kennzeichnung für regionale Produkte.

Lesen Sie dazu mehr auf der Internetseite des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft und unter www.regionalfenster.de.

Aktualisierte und neue aid-Medien zur Ernährungs- und Verbraucherbildung im Unterricht

Weitere Unterrichtsmaterialien finden Sie im aid-MedienShop unter http://shop.aid.de/bildungunterricht

Unterrichtsmaterialien als Werbeplattform - Eine Analyse des Verbraucherzentrale Bundesverbands von 450 Bildungsmedien legt Mängel offen

Lehrmaterialien gibt es viele: Oft sind sie kostenlos, doch leider nicht immer frei von Werbung. Das belegt eine aktuelle Analyse des "Materialkompass Verbraucherbildung", einem Projekt des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv). Dabei zeigt sich erneut, dass wirtschaftsnahe Publikationen bei der Qualität signifikant schlechter abschneiden als Materialien, die aus öffentlicher Hand oder von nicht kommerziellen Interessensverbänden stammen. So erhielt nur rund ein Drittel der wirtschaftsnahen Medien die Noten „sehr gut“ oder „gut“.

Erfahren Sie hier weitere Details.

Weitere aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen finden Sie auf unserer Internetseite www.dgevesch-ni.de.

Veranstaltungen

29. April 2014 – Regionales Treffen Schulverpflegung in der IGS Volkmarode

Wie kann eine gute Verpflegung gelingen? Welche Faktoren sind aus Sicht von Schulleiter und Küchenleiter notwendig für ein erfolgreiches Mensakonzept? Was braucht es, damit Schülerinnen und Schüler gerne in die Mensa kommen?

Über die Themen „Qualität und Akzeptanz in der Schulverpflegung“ wollen wir gemeinsam mit dem Schulleiter der IGS Volkmarode, Christian Düwel, und dem Küchenleiter der Neuerkeröder Werkstätten, Tim Zabel, sprechen.

Termin: 29.04.2014
Zeit: 13:30 - 16:30 Uhr
Ort: IGS Volkmarode, Seikenkamp 10a, 38104 Braunschweig
Kosten: Kostenfrei
Zielgruppe: alle Verantwortlichen aus dem Bereich Schulverpflegung wie Schulleiterinnen und Schulleiter, Lehrerinnen und Lehrer, Caterer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Mensaküchenbereich, pädagogisches Personal, Vertreter von Eltern- und Fördervereinen sowie Schulträger
Anmeldeschluss: 02.04.2014

Die Einladung und das Fax-Anmeldeformular finden Sie hier als pdf zum Download. Außerdem ist eine Online-Anmeldung möglich.

Informationsveranstaltungen zum Start des EU-Schulobst- und -gemüseprogramms in Niedersachsen

Ab dem Schuljahr 2014/2015 will sich auch das Land Niedersachsen am EU-Schulobst- und -gemüseprogramm beteiligen und ermöglicht damit an drei Schultagen pro Woche die kostenfreie Abgabe von Obst und Gemüse an bis zu 100 000 niedersächsischen Schülerinnen und Schülern an Grund- und Förderschulen sowie Landesbildungszentren.

In Vorbereitung auf das EU-Schulobstprogramm finden ab Mai 2014 flächendeckend in Niedersachsen Informationsveranstaltungen statt. Schulen können sich hier zum Ablauf, zur Anmeldung und zu den Möglichkeiten der Umsetzung des Schulobstprogramms informieren und Fragen stellen.

Termine:

15.05.2014      Oldenburg
20.05.2014      Braunschweig
22.05.2014      Hannover
27.05.2014      Lüneburg
03.06.2014      Osnabrück

Nähere Informationen zu den jeweiligen Veranstaltungsorten sowie das Programm finden Sie demnächst auf der Seite der Vernetzungsstelle Schulverpflegung. Hier haben Sie auch die Gelegenheit, sich direkt online für die einzelnen Veranstaltungen anzumelden.

Aktuelle Veranstaltungshinweise finden Sie jederzeit auf unserer Internetseite unter www.dgevesch-ni.de.

 

bmel dtp rgb de internetlogo ml 2013 gif

Das dieser Veröffentlichung zugrunde liegende Projekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und des Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) gefördert

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten klicken Sie einfach auf: Newsletter abbestellen.

foot
 

Herausgegeben von:

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen
Vanessa Albrecht (Projektleitung)
Bohlweg 38
38100 Braunschweig

Telefon: 0531 / 484 3381
Fax: 0531 / 484 3040
E-Mail: vanessa.albrecht@dgevesch-ni.de

Hauptgeschäftsstelle Bonn
Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
Godesberger Allee 18
53175 Bonn

Geschäftsführer: Dr. Helmut Oberritter

Eingetragen im Vereinsregister Bonn unter Nr. VR 008114
UStIdNr: DE 114234841

Internetredaktion:
Vanessa Albrecht, verantw. i. S. v. § 6 MDStV