Druck
 
  Diese E-Mail enhält Grafiken, falls diese nicht angezeigt werden, können Sie den Newsletter online lesen.  
   
   
   
 

 Newsletter
Vernetzungstelle Schulverpflegung Niedersachsen - 4. Quartal 2014

 
   
   
Aktuelles | VeranstaltungenIn eigener Sache  
   
   
   

Aktuelles

Neuauflage des DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) hat den „DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung“ überarbeitet und am 25. November 2014 als Neuauflage auf dem Bundeskongress Schulverpflegung 2014 in Berlin vorgelegt.

Der DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung gibt Verantwortlichen der Schulverpflegung einen Rahmen zur optimalen Gestaltung des Verpflegungsangebots und zur Qualitätssicherung an die Hand. Er liefert damit die Grundlage zur Umsetzung eines vollwertigen Verpflegungsangebots. Mit seiner Aktualisierung liegt die 4. Auflage dieses Werks vor. Die Neuauflage berücksichtigt die aktualisierten D-A-CH-Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr und gibt diese für die zwei Altersstufen, Primar- und Sekundarstufe, an. Kennzeichnungsvorschriften der Allergene nach der Verordnung (EU) Nr. 1169/2011 sind in den rechtlichen Grundlagen ergänzt. Ein separates Kapitel widmet sich den Aspekten der Nachhaltigkeit und betrachtet die Bedeutung von Gesundheit, Ökologie, Gesellschaft und Wirtschaftlichkeit in der Gemeinschaftsverpflegung.

Lesen Sie dazu die Pressemitteilung der DGE…
Auf unserer Internetseite finden Sie Informationen und einen Download zu der aktuellen 4. Auflage des "DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung".
Außerdem planen wir im nächsten Jahr Regionale Treffen zu diesem Thema. Über die Termine werden wir Sie noch informieren.

Bundeskongress Schulverpflegung am 25.11.2014 in Berlin

Erster Bundeskongress Schulverpflegung – Bundesernährungsminister Schmidt startet neue Qualitätsoffensive – Studie zur Schulverpflegung

Bundesernährungsminister Christian Schmidt hat am 25.11.2014 in Berlin eine neue Qualitätsoffensive für ein gesundes Schulessen ausgerufen und eindringlich für eine gemeinsame Strategie von Bund, Ländern, Kommunen und Schulen geworben. "Vieles hat sich in den letzten Jahren verbessert. Aber unser Ziel muss es sein, dass Deutschland bei der Schulverpflegung im positiven Sinne ein Streber wird und bundesweit Bestnoten erzielt. Eltern müssen sich darauf verlassen können, dass ihre Kinder in der Schule etwas Vernünftiges zu essen bekommen", sagte Bundesminister Christian Schmidt anlässlich der Eröffnung des Bundeskongresses Schulverpflegung. Nicht immer sei die Qualität des Schulessens auf dem gewünschten Niveau. Jeder müsse sich fragen, was er wie dazu beitragen kann, damit Schulessen erstklassig wird. Vorrangig gelte es, verbindliche Qualitätsstandards in den Ausschreibungen zu verankern und Mechanismen zur Qualitätskontrolle zu etablieren.

Über 300 Teilnehmer aus Politik, Bildung, Wissenschaft, Schulverwaltung, Schulverpfleger und Caterer, Ernährungs- und Gesundheitsexperten, Schulleiter, Lehrer, Vertreter der Eltern und Schülerschaft sowie Medienvertreter waren in Berlin zusammengekommen, um Ideen, Impulse und Handlungsempfehlungen für die Zukunft der Schulverpflegung zu präsentieren und zu diskutieren. Im Mittelpunkt des Kongresses stand die Vorstellung der Ergebnisse der bundsweiten Studie zur „Qualität der Schulverpflegung in Deutschland.“ Im Auftrag des BMEL und im Rahmen von "IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung" hat die Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften hierfür bundesweit Schulleitungen und Schulträger sowie Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulformen befragt.

Lesen Sie in der Pressemitteilung des Bundes mehr über die Studienergebnisse und mehr zum Kongress….

Auf der Internetseite von „IN FORM“ können Sie den umfangreichen Kongressband mit Ergebnissen der bundesweiten Erhebung zur Qualität der Schulverpflegung herunterladen. Zahlreiche Video-Mitschnitte vom Bundeskongress Schulverpflegung 2014 geben Ihnen einen bildhaften Einblick in die Veranstaltung.

Allergenkennzeichnung

Seit dem 13.12.2014 muss die europäische Lebensmittelinformationsverordnung (EU-Verordnung Nr. 1169/2011) in allen Staaten der EU umgesetzt werden. Damit wird die Kennzeichnung von 14 Hauptallergenen auch bei nicht verpackten Lebensmitteln verpflichtend. Für Anbieter und Caterer in der Schulverpflegung bedeutet das, dass Sie die Allergene auf ihren Speisenplänen kennzeichnen oder ihren Tischgästen eine mündliche Auskunft geben müssen. Eine schriftliche Dokumentation ist hierbei aber zusätzlich erforderlich.

Lesen Sie hier eine kurze Zusammenfassung zu der neuen Kennzeichnungspflicht der Allergene.

Im Rahmen von Regionalen Treffen, die wir auch im kommenden Jahr wieder für Sie organisieren, werden wir Sie umfassend über die aktuelle Veränderung informieren.

Weitere aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen finden Sie auf unserer Internetseite www.dgevesch-ni.de.

 

Veranstaltungen

Regionale Lehrerfortbildung 2015: SchmExperten - Wissen, das schmeckt

10.02.2015 - Lüneburg
25.06.2015 - Braunschweig

"SchmExperten" ist ein an moderner Ernährungs- und Verbraucherbildung orientiertes Unterrichtsmaterial, das das Ziel verfolgt, bei Jugendlichen Interesse und Begeisterung für die Nahrungszubereitung zu wecken und Genussfähigkeit zu fördern.

Sie erhalten im Rahmen der Fortbildung einen grundlegenden und praktischen Einblick in die Arbeit mit den SchmExperten. Sie lernen die Ernährungspyramide kennen und erarbeiten sich unter Anleitung die Kerneinheiten und Methoden.

Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Da die Referentenkosten über "IN FORM - Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung" finanziert werden, ist eine Evaluation vorgeschrieben. Teilnehmer, die einer minimal aufwändigen schriftlichen Nachbefragung zustimmen, bekommen das komplette Medienpaket im Wert von 40 EUR kostenfrei zugeschickt.

Eine Anmeldung zu der jeweiligen Veranstaltung ist über das entsprechende Online-Formular auf unserer Internetseite möglich.

Regionale Lehrerfortbildung 2015: SchmExperten in der Lernküche - Mehr als Kochen. Methodenvielfalt im Fachunterricht

13.01.2015 - Hannover
19.05.2015 - Oldenburg


Jugendliche für ausgewogenes Essen zu begeistern ist nicht einfach, aber möglich. Das neue Unterrichtsmaterial "SchmExperten in der Lernküche" des aid infodienst macht Jugendliche fit für ein gesundheitsorientiertes Verhalten im Alltag.

Im Rahmen der Fortbildung erhalten Sie einen grundlegenden Einblick in die Arbeit mit dem Unterrichtsmaterial, einen Überblick über die Themen und Methoden und erarbeiten sich praktisch die zentrale, erste Einheit.

Die Fortbildungen sind kostenfrei. Da die Referentenkosten über "IN FORM - Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung" finanziert werden, ist eine Evaluation erforderlich. Teilnehmer, die einer minimal aufwändigen schriftlichen Nachbefragung zustimmen, bekommen das komplette Medienpaket im Wert von 55 EUR (Ordner und Küchenkartei) kostenfrei zugeschickt.

Eine Anmeldung zu der jeweiligen Veranstaltung ist über das entsprechende Online-Formular auf unserer Internetseite möglich.

Alle Veranstaltungen der Vernetzungsstelle und weiterer Anbieter finden Sie auch auf unserer Internetseite www.dgevesch-ni.de. Über unsere Veranstaltungen 2015 werden wir Sie im nächsten Newsletter informieren.

 

In eigener Sache

Neue Beiträge auf der Internetseite!

Hygiene in der Schulverpflegung

Zahlreiche Negativschlagzeilen haben in den letzen Jahren gezeigt, dass Hygiene in der Gemeinschaftsverpflegung ein sensibles Thema ist. Durch den sachgerechten Umgang bei der Lagerung, der Zubereitung und der Ausgabe der Speisen lässt sich die gesundheitliche Gefährdung der Essensteilnehmer deutlich verringern.

Wir haben für Sie einen umfangreichen Beitrag zum Thema „Hygiene in der Schulverpflegung“ verfasst, der Ihnen zeigt wie Sie Speisen hygienisch einwandfrei zubereiten können. Außerdem finden Sie zahlreiche Mustervorlagen für die Dokumentation Ihrer Hygienemaßnahmen.

Hier geht es zum neuen Beitrag "Hygiene in der Schulverpflegung".

Ernährungsbildung in der Schule

Ernährungsbildung findet nicht nur im Unterricht statt, sondern ist auch das, was in der Mensa gelebt wird. Optimalerweise finden Kinder in der Schule in beiden Bereichen Anregungen und unterstützende Angebote für einen gesundheitsfördernden Lebensstil. Denn nur, wenn Kinder und Jugendliche lernen, wie wichtig ein gesunder Lebensstil ist und wie eine gesundheitsfördernden Ernährung aussieht, können Sie entsprechende Kompetenzen erlernen, und damit den Herausforderungen in ihrem zukünftigen Leben gut gewappnet begegnen.

In unserem neuen Beitrag "Ernährungsbildung" finden Sie Impulse, um in den verschiedenen Bereichen Verbesserungen anzuregen – unterstützt durch wissenschaftlich fundierte und in der Praxis erprobte Konzepte, Tipps und Empfehlungen.

Ein Frohes Fest und einen guten Rutsch!

Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung bedankt sich für ein sehr abwechslungsreiches, spannendes und erfolgreiches Jahr. Viele von Ihnen konnten wir persönlich auf unseren Regionalen Treffen, Lehrerfortbildungen oder unserer Fachtagung treffen. Wir freuen uns immer sehr über diese persönlichen Treffen und den Austausch mit Ihnen.

Auch im nächsten Jahr wird die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Ihnen ein umfangreiches Fortbildungs- und Veranstaltungsangebot zur Verfügung stellen. Auf unserer Internetseite und über unseren Newsletter werden wir Sie darüber informieren. Sie dürfen gespannt sein! Genießen Sie bis dahin ein besinnliches und stressfreies Weihnachtsfest und kommen Sie gut in das neue Jahr!

 

 

Das dieser Veröffentlichung zugrunde liegende Projekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und des Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) gefördert

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten klicken Sie einfach auf: Newsletter abbestellen.

   
   

Herausgegeben von:

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen
Vanessa Albrecht (Projektleitung)
Bohlweg 38
38100 Braunschweig

Telefon: 0531 / 484 3381
Fax: 0531 / 484 3040
E-Mail: vanessa.albrecht@dgevesch-ni.de

Hauptgeschäftsstelle Bonn
Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
Godesberger Allee 18
53175 Bonn

Geschäftsführer: Dr. Helmut Oberritter

Eingetragen im Vereinsregister Bonn unter Nr. VR 008114
UStIdNr: DE 114234841

Internetredaktion:
Vanessa Albrecht, verantw. i. S. v. § 6 MDStV