Bundesministerin Klöckner: "Schulessen muss schmecken und gesund sein!"

Julia Klöckner startet "Tage der Schulverpflegung"

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, hat heute den Startschuss für die bundesweiten "Tage der Schulverpflegung" gegeben. Klöckner rückt damit die Verpflegung von Kindern in Kitas und Schulen in den Mittelpunkt, um Übergewicht zu vermeiden und Ernährungsbildung zu stärken.

"Unsere Lebensmittel sind so sicher und günstig wie nie zuvor – die besten Voraussetzungen für eine gesunde Ernährungsweise also. Dennoch sind 15 Prozent unserer Kinder und Jugendlichen übergewichtig. Das sind doppelt so viele wie noch vor 50 Jahren. Das will ich ändern, denn Übergewicht setzt sich meist bis ins Erwachsenenalter fort und hat deutliche Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden. Schulen und Kitas kommt hier eine zentrale Rolle zu", so Klöckner.

Die Bundesernährungsministerin hob auch die Rolle des Nationalen Qualitätszentrums für Ernährung in Kita und Schule und die erfolgreiche Arbeit der Vernetzungsstellen in den Ländern hervor: "Immer mehr Einrichtungen halten sich an die Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung für eine gesunde Mittagsverpflegung in Kita und Schule. Dazu haben auch die Vernetzungsstellen Schul- und Kitaverpflegung beigetragen. Gemeinsam werden wir bis November unter dem Motto 'Vielfalt schmecken und entdecken' in Deutschlands Kitas und Schulen kochen, kosten und ausprobieren. Um diese Arbeit zu verstetigen, habe ich die Mittel für die Vernetzungsstellen ab dem Jahr 2019 verdoppelt."

Klöckner setzt außerdem auf die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Bildung: "Mein Ministerium hat auch das Institut für Kinderernährung am Max Rubner-Institut eingerichtet, um die Ursachen von Fehlernährung zu untersuchen. Zusammen mit umfassender Ernährungsbildung ab dem Kleinkindalter legen wir damit den Grundstein, um Übergewicht und Fehlernährung im nächsten Schritt zu beheben."

Hintergrund

Die "Tage der Schulverpflegung" finden von Anfang September bis Ende November in Zusammenarbeit mit den Vernetzungsstellen in den Ländern statt. Ziel der Aktionstage ist es, Kinder und Jugendliche durch Mitmach-Projekte an einen gesunden Lebensstil mit ausgewogener Ernährung heranzuführen. Multiplikatoren sind durch begleitende Informationsveranstaltungen, Fortbildungen, Workshops und Fachtagungen aktiv in die Qualitätsoffensive eingebunden. Dabei arbeiten Schüler, Lehrer, Eltern und Essensanbieter gemeinsam an einer Verbesserung der Verpflegungskonzepte an ihrer Schule. Unterstützt wird die Arbeit der Vernetzungsstellen Schulverpflegung in den Bundesländern vom Nationalen Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule (NQZ). Die Aufgabe des NQZ besteht darin, auf Bundesebene die Vernetzungsstellen in ihrer Koordination und Vernetzung zu unterstützen. Das NQZ wurde 2016 durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) eröffnet.

Quelle: BMEL, Pressemitteilung Nr. 111 vom 04.09.18

170117 ML Logo Frderung


 Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE)
Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen
Kontakt | Impressum | Datenschutz

IN FORM Logo Kooperation rgb