Good Practice-Schulen

In Niedersachsen nimmt die Zahl der Ganztagsschulen und damit auch die Anzahl der Kinder und Jugendlichen, denen eine Mittagsverpflegung zur Verfügung gestellt werden muss zu. Viele Schulen stehen daher vor der Frage, wie sie eine gut funktionierende Schulverpflegung umsetzen oder diese optimieren können. Dem gegenüber stehen Schulen, die schon gute Möglichkeiten zur Umsetzung bestimmter Aspekte einer gelingenden Schulverpflegung gefunden haben und als Beispiele „guter Praxis“ zu einem Erfahrungsaustausch mit anderen Schulen oder auch Schulträgern bereit sind.

Wir stellen auf unserer Internetseite Good Practice-Schulen in verschiedenen Kategorien vor, je nachdem auf welchen Bereich der Schulverpflegung sie ihren Fokus gelegt haben. Alle vorgestellten Schulen erfüllen dabei unsere definierten beschriebenen Good Practice-Kriterien.

Wenn Sie Interesse haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu den Schulen auf und informieren sich über die gefundenen Lösungsmöglichkeiten. In einem gemeinsamen Austausch finden sich möglicherweise ganz neue Lösungen und beide Parteien erhalten wertvolle Informationen darüber, wie eine gute Schulverpflegung umgesetzt und optimiert werden kann. Vielleicht erweist sich die nachfragende Schule ja sogar selbst als Good Practice-Beispiel und kann ihre Erfahrungen weitergeben. Denn die Umsetzung einer erfolgreichen und guten Schulverpflegung ist ein Prozess der hinsichtlich der Qualitätsentwicklung stets im Blick behalten werden sollte.Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen steht Ihnen neben vielen weiteren anderen Angeboten gerne zu Fragen der Qualitätsentwicklung zur Verfügung. Im Rahmen unseres Modellschulenprogramms bieten wir Schulen auch eine prozessbegleitende Beratung über mehrere Monate an. Bei Interesse wenden Sie sich gerne an Ihren Ansprechspartner.

170117 ML Logo Frderung


 Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE)
Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachen
Kontakt

IN FORM Logo Kooperation rgb