Schulmilch

Seit vielen Jahren fördert die Europäische Union die Versorgung der Schüler mit Schulmilch.
Um den Verzehr von Milch und Milcherzeugnissen an Schulen zu erhöhen, stellt die EU für jeden Schüler einen bestimmten Betrag pro Schultag als Schulmilchbeihilfe zur Verfügung. Derzeit wird in Deutschland etwa 4,5 Cent Beihilfe pro Schüler und Schultag für eine Menge von 0,25 l Milch oder Milchmischgetränk gezahlt.
Durch das Unterstützungsprogramm können Milch, Kakao oder Joghurt für Kinder in schulischen Einrichtungen zu einem günstigen Preis angeboten werden.

Wer kann die Beihilfe nutzen?

  • Kinder in Kindergärten, Kindertagesstätten oder sonstigen Vorschuleinrichtungen,
  • Schüler an Grundschulen,
  • Schüler an weiterführenden Schulen (Schulen der Sekundarstufe 1 und 2, Berufsschulen, Berufsbildende Schulen, Fachschulen bis zur Fachhochschulreife),
  • Kinder in Behinderteneinrichtungen.

Foto: Schulmilch mit Junge und MaedchenWelche Molkereiprodukte werden gefördert?

  • Vollmilch mit einem Fettgehalt von 3,5 %,
  • teilentrahmte Milch mit einem Fettgehalt von 1,5 %,
  • Milchmischgetränke aus Vollmilch oder teilentrahmter Milch,
  • Naturjoghurt mit einem Fettgehalt von 1,5 und 3,5 %.

Generell ist die Zubereitung von Schulmahlzeiten mit den bezuschussten Produkten ausgeschlossen, z. B. für Milchreis.

Davon ausgenommen sind:

  • die kalte Zubereitung, z. B. mit kalt löslichem Puddingpulver oder für Müsli
  • die Erhitzung für den Direktverzehr, z. B. warmer Kakao

Sollten Sie Beratung zum Thema Schulmilch wünschen oder Unterstützung bei der Suche eines geeigneten Lieferanten benötigen, wenden Sie sich gern an die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V.
Ansprechpartner:
Dorothea Möhring (0511/85653-35)

Weitere Informationen als pfd:

170117 ML Logo Frderung


 Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE)
Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachen
Kontakt