Das neue Schulmilchprogramm in Niedersachsen

Ab dem Schuljahr 2017/18 läuft in Niedersachsen das neue EU-Schulprogramm. Es hat die bisherigen EU-Programme „Schulmilch" und „Schulobst und -gemüse" abgelöst, welche nun in einem Schulprogramm gebündelt werden. Bewerbungsschluss für die Programme war Ende Mai 2017.

Foto: Schulmilch mit Junge und Maedchen

Wie sieht das Programm aus? Was hat sich geändert, was ist geblieben?

Das Programm orientiert sich zum großen Teil an der Abwicklung des bisherigen Schulobstprogramms. Im Teilprogramm Schulmilch gab es damit einige größere Änderungen:

  • Im Rahmen des geförderten Schulprogramms kommen nur noch Milchprodukte ohne Zusatz von Zucker, Kakao, Farb- und Geschmacksstoffen zum Einsatz. Das Sortiment ist somit auf Trinkmilchprodukte reduziert.
  • Zum anderen betrifft es die Zielgruppe des Programms. Kernzielgruppe im neuen Programm sind Schulen im Primarbereich (Klassenstufen 1 bis 4) und Förderschulen (Klassenstufen 1 bis 6) sowie Kindertageseinrichtungen (Kinder in der Altersstufe 3 bis 6 Jahre).
  • Die Trinkmilchprodukte werden an einem Tag der Woche an die Kinder kostenlos abgegeben.
  • Interessierte Einrichtungen haben sich im Mai zur Teilnahme - wahlweise für einen oder beide Programmteile - beworben. Wobei in den Kindertageseinrichtungen lediglich die Programmkomponente Milch zum Tragen kommen. Die kostenlose Abgabe von Obst und Gemüse ist auf den schulischen Bereich beschränkt. Das Bewerbungs-Onlineverfahren ist für das Schuljahr 2017/2018 abgeschlossen.

Selbstverständlich können Sie die bisherigen Belieferungen Ihrer Schulen und Kindergärten mit Milch und Milchmischprodukten auch im Schuljahr 2017/2018 wie gewohnt weiterführen. Hier sollten Sie jedoch mit Ihrem Lieferanten Gespräche darüber führen, zu welchem Preis die Milchprodukte angeboten werden können, da die EU-Förderung von 4,5 Cent pro Portion mit Beginn des neuen Schulprogramms entfallen ist.Weiterführende Informationen finden Sie auf der offiziellen Homepage: www.schulprogramm.niedersachsen.de. Auf der Homepage finden Sie auch die aktuell zugelassenen Schulmilchlieferanten für Ihre Region.

Sollten Sie Beratung zum Thema Schulmilch wünschen oder Unterstützung bei der Suche eines geeigneten Lieferanten benötigen, wenden Sie sich gern an die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V.

Ansprechpartner:
Christine Licher
Tel.: 0511 85653-21
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

170117 ML Logo Frderung


 Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE)
Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachen
Kontakt

IN FORM Logo Kooperation rgb