Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen

Mittagsmenue auf Tabelett mit Glas Wasser und BesteckDurch den Ausbau der Ganztagsschulen kommt der Verpflegung in Schulen eine bedeutende Rolle zu. Aus diesem Grund wurde die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachen als zentrale Anlaufstelle für fachliche, organisatorische und logistische Fragen eingerichtet. Auf den folgenden Seiten der Vernetzungsstelle erfahren Sie mehr über uns, unsere Arbeit und unsere Ziele.

Unter Aktuelles finden Sie neben zahlreichen Veranstaltungshinweisen auch aktuelle Pressemitteilungen rund um die Themen Ernährung, Schule und Schulverpflegung sowie Berichte über die Veranstaltungen der Vernetzungsstelle. Unser Newsletter bietet Ihnen zudem die Möglichkeit zeitnah über alles Wissenswerte aus dem Bereich Schulverpflegung informiert zu werden. Weiterführende Informationen finden Sie unter Schulverpflegung, Links und Downloads.

Bei allen Fragen rund um das Thema Schulverpflegung steht Ihnen das Team der Vernetzungsstelle gerne zur Verfügung.

Neueste Meldungen

08.06.2017 - Regionales Treffen "Allergene und Zusatzstoffe - Kennzeichnungspflichten in der Schulverpflegung"

Datum: 08.06.2017
Ort: Niedersächsische Landeschulbehörde Regionalabteilung Lüneburg, Auf der Hude 2, 21339 Lüneburg; Raum: 0.253
Zeit: 14:00 - 18:00 Uhr
Zielgruppe: Schulleitungen, Lehrkräfte, Pädagogische Mitarbeitenden, Caterer, Speisenanbieter in Schulen, Verpflegungsbeauftrage, Mensaausschüsse und alle an Schulverpflegung Interessierte
Kosten: Kostenfreies Angebot

Viele von Ihnen haben schon zahlreiche Erfahrungen mit der Kennzeichnung von Allergenen und Zusatzstoffen gesammelt. Dennoch sind immer noch viele Frage offen: Wie muss die Kennzeichnung erfolgen? Welche Anforderungen gibt es? Kann ich meinen Gästen auch eine mündliche Auskunft geben? Muss ich bei Schulfesten oder im Schülerkiosk die Allergene kennzeichnen?
Diese und weitere Fragen möchten wir im Rahmen unserer Regionalen Treffen mit Ihnen besprechen. Wir geben Ihnen Informationen über die gesetzlichen Grundlagen, Tipps wie Sie die Kennzeichnung umsetzen können und wie Sie die Kennzeichnung Ihren Gästen kommunizieren.

Hier finden Sie weitere Informationen zu dem Programm.

22.03.2017 - Regionales Treffen „Allergene und Zusatzstoffe – Kennzeichnungspflichten in der Schulverpflegung“

Das Thema Allergen- und Zusatzstoffkennzeichnungspflicht für Lebensmittelunternehmer ist immer noch brandaktuell. Sie trifft auch auf diejenigen zu, die Lebensmittel in der Schule anbieten - von professionellen Anbietern in der Schulverpflegung bis hin zum Brötchenverkauf, der durch Eltern, Hausmeister oder auch Schülerfirmen organisiert wird.

Die Allergenkennzeichnung für lose angebotene Ware muss bereits seit dem 13. Dezember 2014 umgesetzt werden und wird in der EU-Verordnung 1169/2011 der Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) geregelt. Die nationale Durchführungsverordnung für Deutschland ist noch nicht endgültig verabschiedet. Das Vorgehen ist derzeit noch durch die vorläufige Lebensmittelinformations-Ergänzungsverordnung (VorlLMIEV) geregelt. Fakt ist, dass gekennzeichnet werden muss, doch in der Praxis ist das „Wie“ noch oft unklar.

Aktuelle Informationen zur Allergenkennzeichnung finden Sie auch hier auf unserer Internetseite.

Am 22.3.2017 informierte die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen deshalb im Rahmen des Regionalen Treffens „Allergene und Zusatzstoffe – Kennzeichnungspflichten in der Schulverpflegung“ interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Möglichkeiten und Pflichten der LMIV-Umsetzung am Standort Braunschweig.

„Schule auf EssKurs“ – Schulverpflegung aktiv planen & mitgestalten

2017 vzn esskursDie Verbraucherzentrale Niedersachsen e. V. startet eine neue Bewerbungsrunde für „Schule auf EssKurs“. Landesweit sind Schulen eingeladen, sich für eine verbesserte Schulverpflegung zu engagieren. Erfolgreiche Schulen werden am Ende der Projektlaufzeit mit EssKurs-Sternen ausgezeichnet.
Ziel ist es, Schülern eine ausgewogene, attraktive und nachhaltige Mittags- und Pausenverpflegung anzubieten. Interessierte Schulen können sich ab sofort mit konkreten Vorhaben bewerben. Sie werden bei der Umsetzung von Ernährungsberaterinnen fachlich begleitet. Die Teilnahme ist für die Schulen kostenfrei.

Einen ersten Überblick können Sie sich mit dem Flyer verschaffen. Weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen sind unter www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/schule-auf-esskurs abrufbar.

Einsendeschluss ist der 30.06.2017.

Die Maßnahme „Schule auf EssKurs“ wird gefördert vom Niedersächsische Ministe-rium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

170117 ML Logo Frderung


 Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE)
Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachen
Kontakt