04. Juni 2024

„Food on Film“ – Das Slow Food-Projekt hat noch Plätze frei

Laptop daneben Apfel, Wasserglas und Notizen | © Vesch NI

© Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen | Maja Schültingkemper

Die Jugend macht sich immer mehr Gedanken darüber, wie die aktuelle Klimakrise, die Lebensmittelproduktion und die Müllberge zusammenhängen und welche Schritte für eine bessere Zukunft notwendig und möglich sind. Das Projekt „Food on Film“ möchte dieses Thema gemeinsam mit Schüler*innen aufgreifen und damit das Interesse der Öffentlichkeit wecken! Bewerben Sie sich jetzt für das EU-geförderte Projekt von Slow Food und Interfilm Berlin.

Wie soll das passieren?

  • 5 europäische Länder mit je 20 Klassen nehmen an diesem Projekt teil.
  • Laufzeit: Schuljahr 24/25
  • Das Projekt bietet Lehrer*innen und Schüler*innen eine große Auswahl an Dokumentarfilmen, interaktiven Spielen, Anleitungen fürs Drehbuchschreiben bis hin zum Drehen des 1-Minuten-Filmes –alles rund ums Thema „Lebensmittel“!
  • Pro Land können dann zwei Klassen einen zweitägigen Film-Workshop gewinnen und mit Expert*innen ihre Drehbücher zum Leben erwecken.

Wer kann teilnehmen?

  • Schüler*innen zwischen 16 und 19 Jahren -das Projekt startet offiziell zum Schuljahresbeginn im Herbst 2024

Programminhalte:

  • Filmvorführungen: 2 bis 6 Stunden (2-4 Filme)
  • Slow Food Dossiers: 1 Stunde
  • interaktives Rollenspiel: 2 bis 4 Stunden
  • Unterricht zur Filmerstellung: 1 Stunde (es werden Lektionen zu je. ca. 10 Min. vorbereitet)
  • Vorbereitung eines Drehbuchs: 4 bis 8 Stunden
  • Workshopdauer: 1 bis 2 Tage für die Gewinnerklassen.

Alle Projekt-Details finden Sie nochmal hier zum Download.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Anna Messerschmidt und Karin Ehrle-Horst von der Slow Food Foundation | slowfood.on.film@gmail.com | Mobil: 0176 21 97 12 78 | https://www.slowfood.com/funded-projects/food-on-film/