Grundschule Comeniusstraße und das Kinderhaus Brunsviga:

Eine gelungene Kooperation für die Ganztagsschule

Name der Schule: Grundschule Comeniusstraße
Adresse: Comeniusstraße 11, 38102 Braunschweig
Internetseite: www.gscomenius.de
Ansprechpartner Schulverpflegung: Ute Wasserbauer (Leitung Kinderhaus, Kooperationspartner für die Ganztagsbetreuung), Brigitte Rössing (Schulleitung)
Schulform: Grundschule
Ganztagsschule: offene Ganztagsschule
Anzahl der Schülerinnen und Schüler: 400
Anzahl der Lehrkräfte: 36
Bewirtschaftungssystem: Fremdbewirtschaftung
Verpflegungssystem: TK und Mischküche
Anzahl der Essensteilnehmer pro Tag: ca. 350

Die Schuldaten und der nachfolgende Good Practice-Bericht bilden den Stand vom Oktober 2017 ab.

Ganztagsangebot mit gemeinsamer Mittagspause – an der Grundschule Comeniusstraße eine Selbstverständlichkeit

Die Grundschule Comeniusstraße, die 2013 mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet wurde, liegt mitten im östlichen Ringgebiet, einem der wohl beliebtesten Wohnviertel Braunschweigs. Etwa 400 Kinder besuchen die Schule und profitieren von der äußerst gelungenen Kooperation der Schule mit dem Kinderhaus Brunsviga, das als Partner das offene Ganztagsangebot der Schule übernimmt. Hand in Hand arbeiten die rund 36 Lehrerinnen und Lehrer der Schule mit dem pädagogischen Personal des Kinderhauses und sorgen so für ein rundum gelungenes Ganztagsangebot, in dem auch die Mittagspause einen festen Platz hat.

Nach der festen Unterrichtszeit von 8.00 bis 13.00 Uhr übernehmen die pädagogischen Mitarbeiter des Kinderhauses die Betreuung der Kinder, die in zwölf Gruppen stattfindet. Die Betreuung ist bis 15.00 Uhr kostenfrei, im Anschluss können darüber hinaus entgeltpflichtige Angebote in Anspruch genommen werden. Für 60 Prozent der Kinder stehen Betreuungsplätze bis 16.00 Uhr zur Verfügung, 40 Prozent können sogar bis 17.00 Uhr in der Schule betreut werden. Das Ganze ist nach dem „Braunschweiger Modell“ konzipiert und wird vom Schulträger, der Stadt Braunschweig, finanziert. Zum Konzept gehört es auch, dass für 150 Kinder in insgesamt fünf Wochen der Niedersächsischen Schulferien eine Ganztagsbetreuung mit Mittagsverpflegung angeboten wird. Auch dieses Angebot wird durch das Kinderhaus gestaltet.

Organisation des Mittagessens in der GS Comeniusstraße

Die Mensa wird betrieben von der „Schubica“ (Schulbistros und -cafeterien in Braunschweig), einem Projekt der VHS (Volkshochschule) Arbeit und Beruf GmbH. In der schuleigenen Küche wird das Essen zubereitet und ausgegeben, wobei die Hauptkomponenten von einen Lieferanten für Tiefkühlkost bezogen, vor Ort regeneriert und um frische Zutaten und Beilagen ergänzt werden. Es gibt täglich ein Essen für alle, die Kinder können an der Ausgabe wählen, welche Komponenten sie möchten. Die Eltern melden ihre Kinder verbindlich für das Essen an, sobald sie sich für das Ganztagsangebot entscheiden. Für fünf Tage pro Woche kostet es 47 € pro Monat über das ganze Schuljahr gesehen.

Das Mittagessen und die dazugehörige Pause sind wichtiger Bestandteil des Ganztags. Gemeinsam mit den jeweiligen Betreuern aus dem Nachmittagsbereich gehen die Kinder nach Unterrichtsschluss um 13.00 Uhr in Gruppen nacheinander zum Essen. Vor der Ausgabe stellen sie sich an, nehmen sich Teller und Besteck und warten, bis sie an der Reihe sind. Das klappt aktuell sehr gut, allerdings wurde hier immer mal wieder nachjustiert und gemeinsam überlegt, was man verändern kann, um die Situation etwas ruhiger zu gestalten. Die Kinder sind zu diesem Zeitpunkt, also nach dem Vormittagsunterricht und vor dem Essen, schlichtweg ungeduldig und hungrig, sodass es vor Mensa schnell laut wird. Es wird geredet und mit Geschirr und Besteck geklappert, während die Kinder darauf warten, ihr Essen zu bekommen. Teilweise wurden vor lauter Ungeduld mit dem Besteck sogar Löcher in die Wand gebohrt. Die Pädagogen, die gemeinsam mit den Kindern zum Essen gehen, haben überlegt, was getan werden kann, um die Situation zu entzerren. Die Anstellsituation haben die Erwachsenen nun stärker im Blick und sie wurde etwas dadurch entzerrt, dass einige Zutaten und z.B. der Salat auf den Tischen in der Mensa steht.

Ein Teil der Klassen geht nicht in der Mensa essen, sondern isst gemeinsam im Klassenraum. Zwei bis drei Kinder holen das Essen für die ganze Klasse an der Essensausgabe ab und nehmen es auf einem Wagen mit in den Gruppenraum. Dort wird dann gemeinsam die Mittagspause verbracht, bevor das Nachmittagsangebot startet.

Über verschiedene Maßnahmen werden die Kinder und auch ihre Eltern zudem aktiv in die Mittags­ver­pfle­gung mit einbezogen. So gibt es immer mal wieder Elternbefragungen, die Kinder durften phasenweise den Speisenplan mitgestalten. Einmal pro Halbjahr darf sich zudem jede Klasse ein Lieblingsessen wünschen.

Neben dem Mittagsangebot gibt es auch die Möglichkeit in der Mensa ein Frühstück zu bekommen, was auch einige Kinder nutzen. Außerdem nimmt die Grundschule Comeniusstraße bereits seit dem Schuljahr 2014/15 am Schulobst- und -gemüseprogramm teil. An drei Tagen in der Woche wird die Schule mit Obst und Gemüse beliefert, das kostenfrei an die Kinder abgegeben wird. Dazu bereiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Mensa für jede Klasse ein Tablett mit den geschnittenen Früchten vor, das dann von dem Kindern in die Klassen geholt wird. Gemeinsam essen die Kinder das Obst und Gemüse dann in der Frühstückspause. Reste werden einfach während des Unterrichts genascht.

Gelungenes Ganztagskonzept umfasst auch das Mittagessen

An der Grundschule Comeniusstraße haben die Kinder durch ein insgesamt gut strukturiertes und auf­einander abgestimmtes Programm die Möglichkeit, den ganzen Tag in der Schule zu verbringen, ohne dadurch überfordert zu werden. Die Schule verzichtet seit mehreren Jahren beispielsweise auf Hausaufgaben, um die Kinder zeitlich nicht noch zusätzlich zu belasten, was sehr gut funktioniert.

Die Kinder verbringen den Nachmittag in der Schule und können die vielen unterschiedlichen Angebote nutzen. So gibt es zum einen die Angebote in Form von Arbeitsgemeinschaften (AG’S), für die sich die Kinder fest anmelden und daneben offene Angebote, an denen die Kinder täglich teilnehmen, wenn sie keine AG besuchen. Das AG-Angebot reicht vom Instrumentalunterricht, dem Leseclub, Fußball, Tanzen, bis hin zu Fechten, Kalligraphie, Bogenschießen, Backen, Spanischlernen oder einer Forscher-AG. Die Angebote ändern sich von Schuljahr zu Schuljahr und bieten den Kindern so die Möglichkeit, immer mal etwas Neues auszuprobieren.

Die gute Organisation und die Selbstverständlichkeit, mit der das Mittagsessen an der Grundschule Comeniusstraße zum Ganztag dazu gehört, sind sicherlich entscheidende Faktoren für die gute Akzeptanz. Den Aussagen der Pädagogen nach ist das angebotene Essen in Ordnung, aber nicht herausragend. Dennoch nehmen alle Kinder, die am Ganztag teilnehmen und auch einige Lehrer und Pädagogen ganz selbstverständlich am Mittagessen teil. Hier wird deutlich, dass die Qualität des angebotenen Essens ein sehr wichtiger, aber nicht der einzig entscheidende Faktor dafür ist, ob das Verpflegungsangebot gut akzeptiert wird. Die Einbindung in den Schulalltag und die Beteiligung der Schülerinnen und Schüler und auch der Eltern funktionieren hier und gut und tragen zu einen rundum gelungenen Angebot bei.