Tag der Schulverpflegung 2021

Aktionen, Angebote und Veranstaltungen in Niedersachsen

Logo zum Tag der Schulverpflegung 2021 in Niedersachsen
Poster-Verschwenden Beenden_Vorschau
© fotohansel - Fotolia.com

Die Tage der Schulverpflegung wurden in diesem Jahr mit der Aktionswoche „Deutschland rettet Lebensmittel“ verknüpft. Die Themen Lebensmittelwertschätzung, Lebensmittelverschwendung, Nachhaltigkeit und Klima standen dabei im Fokus.

Das abwechslungsreiche Angebot startete am 23. September mit dem Online-Treffen „Was hat unser Schulessen mit dem Klima zu tun?“. Knapp 70 Teilnehmer*innen haben sich über praktische Beispiele und kreative Aktionen ausgetauscht, die zeigen wie abwechslungsreich die Themen rund um „Klima und Ernährung“ mit den Schüler*innen bearbeitet werden können.

Das große Ziel, die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren, hatte auch die Aktion „Prima Klima in der Schulmensa – VERSCHWENDEN BEENDEN!“ vom 29. September bis 06. Oktober 2021. Rund 15 Schulen haben in diesem Zeitraum die Materialien der Vernetzungsstelle Schulverpflegung genutzt und die Tellerreste in der Mensa gemessen. Sie stellten sich der Frage „Wie viele Lebensmittel werden in der Mensa weggeworfen und warum?“ und „Was kann ich dafür tun, um meine Tellerreste möglichst gering zu halten?“. Sowohl die Schüler*innen als auch die Verpflegungsanbieter haben so das eigene Handeln reflektiert und Lösungen gefunden, um Lebensmittelreste in der Mensa zu reduzieren wie zum Beispiel kleinere Portionen, Nachschlag oder Probieraktionen.

Wie man das Mensaangebot klimafreundlich und attraktiv gestalten kann, zeigte Herr Theo Thöle von der Hochschule Osnabrück während des Online-Treffens „Klimagesunde Schulverpflegung – pflanzenbasierte Vielfalt genießen“ am 06. Oktober 2021. Mit zahlreichen Bildern aus seiner Küche, die Appetit auf mehr machten, wurde klar: eine klimafreundliche Ernährung ist jung, kreativ, bunt, abwechslungsreich, knackig und vor allem lecker. Die rund 30 Teilnehmenden waren sich einig, dass das Bewusstsein für eine klimafreundliche Ernährung vor allem von den älteren Schüler*innen genutzt werden kann, um das Angebot in der Schulmensa zu verändern.

Einige Schulen und Verpflegungsanbieter haben direkt das Angebot des Speisenplan-Checks genutzt, um zu erfahren, wo sie stehen. Dabei bewertet die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Vier-Wochenspeisepläne auf Basis des DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Schulen und gibt den Interessierten eine Rückmeldung, welche praktischen Maßnahmen sie umsetzten können, um die Verpflegung gesundheitsfördernd und nachhaltig zu gestalten. Die Schulen erhalten die Rückmeldung bis Januar 2022.

Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung bedankt sich bei allen Akteur*innen die durch ihre praktischen Beispiele und Erfahrungen die Tage der Schulverpflegung so lebendig gemacht haben und hofft, dass sich viele auf den Weg machen, das Angebot in der Mensa klimafreundlicher zu gestalten. Wir wünschen dabei viel Erfolg!