Rückblick

Tage der Schulverpflegung 2018

Die bundesweiten Tage der Schulverpflegung standen 2018 erneut unter dem Motto „Vielfalt schmecken und entdecken“. In Niedersachsen fanden die Aktionstage vom 6. bis 15. November 2018 statt und zwar bereits zum achten Mal.

Wie auch in den Vorjahren gab es für Schulen die Möglichkeit, einen 4-Wochen-Speiseplan einzureichen und diesen auf Grundlage des DGE-Qualitätsstandards für die Schulverpflegung analysieren zu lassen. Dieses Angebot haben in diesem Jahr 56 Schulen und/oder Essensanbieter in Anspruch genommen, noch einmal deutlich mehr als im Vorjahr.

Daneben nutzten viele Schulen die Tage der Schulverpflegung, um unterschiedliche Aktionen und Projekte durchzuführen, die sich mit dem Thema „Lebensmittelverschwendung“ befassten. Dafür konnten sich Schulen auf der Internetseite der Vernetzungsstelle Anregungen holen und Arbeitsmaterialien herunterladen. Darüber hinaus wurden den Schulen kostenfreie Materialien wie Kochschürzen und Plakate zur Verfügung gestellt. So bestand die Möglichkeit die Themen Schulverpflegung im Allgemeinen und Lebensmittelverschwendung im Speziellen etwas stärker in den Mittelpunkt des Schulalltags zu rücken.

Das sah an den einzelnen Schulen ganz unterschiedlich aus. Hier ein paar Eindrücke aus einzelnen Schulen, die uns freundlicherweise im Nachgang Fotos und kurze Berichte zur Verfügung gestellt haben:

Die Grundschule Süd-Hümmling bekam bei Ihren Aktionstagen in diesem Jahr wieder Unterstützung von Ihrem Essenslieferanten Norbert Moorkamp. Gemeinsam mit den Kindern einer AG zauberte er aus Resten vom Mittagessen ein neues, leckeres Gericht. Einige andere Kinder haben während der Projekttage täglich die Tellereste beim Mittagessen gewogen und dokumentiert. Daraus wurden Maßnahmen abgeleitet, die zukünftig die Menge der Abfälle reduzieren sollen, wie z.B. nur das nehmen, was man mag oder bei neuen Gerichten eine Probiermenge nehmen. Außerdem gab es auch in diesem Jahr wieder ein Quiz zu „Guten Tischmanieren“.

An der Freien Schule Oldenburg haben die Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen über mehrere Tage das Thema  „Lebensmittelverschwendung“ bearbeitet. Zu Beginn wurden die Begriffe Lebensmittel, Lebensmittelwertschätzung und -verschwendung mit den Kindern erörtert und dazu Plakate sowie Collagen erstellt. Einige Kinder besuchten daraufhin Verbrauchermärkte und informierten sich vor Ort über den Umgang mit Lebensmittelabfällen. In dem Zusammenhang kamen auch Fragen zum Mindesthaltbarkeits- und Verbrauchsdatum auf. Einige Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen wogen eine Woche lang die Teller- und Ausgabereste in der Schulmensa. Zum Abschluss der Projekttage gab es ein „Beste-Reste-Fest“, zu dem auch Eltern eingeladen wurden. Dafür wurden u.a. leckere Smoothie-Kreationen von den Kindern entwickelt und Apfelmus aus Äpfeln mit kleinen „Macken“ gekocht.

Die Realschule Aurich wählte als Arbeitstitel für die Projekttage „Zu gut für die Tonne“, an der die 10. Klasse im Fach Gesundheit und Soziales teilnahm. Die Schülerinnen und Schüler führten in diesem Rahmen u.a. eine Befragung zum Konsumverhalten der unteren Jahrgänge durch. Eine andere Gruppe kochte mit „verbliebenen“ Zutaten. Auch die Auswirkungen der Wegwerfgesellschaft, wie die sogenannten „Mülltaucher“ fand das Interesse der Schülerinnen und Schüler. Abgerundet wurden die Projekttage dadurch, dass die Projektgruppe konkrete Tipps erarbeitete, wie möglichst wenige Lebensmittel und Lebensmittelreste weggeworfen werden müssen.

Auch die Grundschule Holdorf nahm wieder an den Aktionstagen teil. In diesem Jahr beschäftigten sich alle Klassen auf unterschiedliche Art mit dem Thema „Ernährung“. Im Vordergrund standen dabei Lebensmittelwertschätzung und die Vermeidung von Essensresten. Die ersten Klassen beschäftigten sich mit der Einteilung von Lebensmitteln in verschiedene Produktgruppen, die zweiten Klassen arbeiteten an den Themen „Wie vermeide ich Abfall von Lebensmitteln? Und wie lassen sich Essensreste weiterverarbeiten?“. In dem Zusammenhang ging es auch um die richtige Lagerung von Lebensmitteln. Die Schülerinnen und Schüler schauten zusammen den Film „Essen im Eimer“ und lösten ein Quiz dazu. Insgesamt hatten alle Beteiligten einen informativen, abwechslungsreichen und schönen Projekttag. Gemeinsam wurde entschieden, diese Aktion zu wiederholen.

Die OBS Langen nutzte die Tage der Schulverpflegung für einen „Aktionstag Lebensmittelwertschätzung/ Lebensmittelverschwendung“. Die verschiedenen Schülerfirmen der OBS bereiteten mehrere Aktionen vor. Dazu gehörten u.a. eine Verkostung von Obst und Gemüse aus biologischem Anbau sowie ein Infostand zum Thema Lebensmittelverschwendung. Mittags fand in der Turnhalle ein Streetfood-Festival statt, für das hauptsächlich Produkte aus dem Schulgarten der OBS verwertet wurden. Außerdem führten einige Schülerinnen und Schüler im Vorfeld eine Woche lang ein Müllprotokoll. Für diese besonders gute Teilnahme gab es am Aktionstag Preise.

So vielfältig waren die Aktionstage und -wochen an den niedersächsischen Schulen. Wir freuen uns, dass es allen Beteiligten viel Freude gemacht hat. Lesen Sie hier mehr über die Aktionen in den einzelnen Bundesländern…

In diesem Jahr finden in Niedersachsen die Tage der Schulverpflegung vom 11. bis 15. November 2019 statt und stehen unter dem Thema „Prima Klima in der Schulmensa – wir sind dabei!“. Wir werden Sie wieder mit verschiedenen Informationen und Materialien unterstützen. Näheres zur Anmeldung und den genauen Inhalten erfahren Sie hier.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!